5 Tipps, mit denen das Laufen im Winter Spaß macht

 In Sport

Sobald die Außentemperatur unter null Grad sinkt, sinkt bei den meisten Menschen auch die Motivation, raus in die eisige Kälte zu gehen, geschweige draußen Sport zu betreiben – da verkriechen wir uns doch viel lieber zu Hause auf der Couch unter der kuscheligen, warmen Decke, anstatt unsere Laufschuhe auszupacken. Wenn ihr im Winter nicht als faule Couch-Potatoes enden möchtet, haben wir fünf Tipps für euch, mit denen Bewegung auch im Winter wieder Freude macht!

  1. Der Zwiebellook ist funktionell
    Die Auswahl an Laufkleidung für den Winter ist mittlerweile riesig – nehmt euch also Zeit und lasst euch am besten auch in einem Fachgeschäft beraten!Wichtig ist das richtige Material der Kleidung – dass ihr damit nicht zu sehr schwitzt und dass sie bequem ist. Wir empfehlen das „Zwiebelprinzip“ – lieber mehrere dünnere Schichten übereinander tragen, die man, wenn es einmal doch zu warm werden sollte, wieder ausziehen kann.Legt euch auf jeden Fall lange Thermo-Lauftights, ein Langarm-Laufshirt, eine Weste, und eventuell auch einen Windbreaker zu. Außerdem sollte die Kleidung eher eng anliegen, denn so kann sie die Feuchtigkeit vom Körper leiten und ihr habt nicht die Gefahr zu unterkühlen. Wenn es draußen soweit trocken ist, kommt man mit rutschfesten Trail-Laufschuhen und warmen Socken weiterhin gut aus. Wenn man jedoch viel auf rutschigen und nassen Wegen unterwegs ist, sind wasserdichte Laufschuhe mit speziellem Grip besser geeignet.
  2. Die Haut gehört besonders gepflegt
    Wir wissen, unsere Haut ist bei dieser Kälte besonders empfindlich und rissig. Deshalb solltet ihr eure Hände und das Gesicht (Augenpartie und Lippen nicht vergessen!) vor dem Laufen gut eincremen. Dafür nehmt ihr am besten eine besonders reichhaltige Pflege – wasserhaltige Cremes sind im Winter weniger geeignet. Um die Hände zu schützen, solltet ihr zusätzlich Laufhandschuhe tragen – zum Beispiel Fingerhandschuhe aus Microfleece, die sind zwar dünn, aber halten im mitteleuropäischen Winter ausreichend warm und sind beim Laufen weniger störend als dicke Fäustlinge.
  3. Schützt eure Mund- und Halspartie vor der Kälte
    Oft ist es in der Kälte unangenehm, durch den Mund zu atmen. Ein Halsschutz, den man gleichzeitig auch als Mundschutz nehmen kann, filtert die Luft und wärmt sie, somit fällt uns das Atmen draußen leichter. Man kann natürlich auch einfach einen Schal tragen. Wenn euch das beim Laufen jedoch zu sehr einengt, empfehlen wir einen Neckwarmer, die gibt es von unterschiedlichen Sportmarken. 
  1. Die Sonnenbrille darf auch im Winter nicht fehlen
    Wer empfindliche Augen hat, die bei Kälte schnell tränen, empfehlen wir eine schützende Brille zu tragen! Im Einzelhandel findet man geeignete Laufbrillen– wer die jedoch gerade nicht zur Hand hat, kann natürlich auch einfach eine Sonnenbrille tragen.
  2. Stirnband oder Haube sind ein Muss
    Da wir über den Kopf und die Hände am meisten Wärme und Feuchtigkeit abgeben, sollten wir nicht darauf vergessen, eine geeignete Kopfbedeckung zu tragen. Diese gibt es bereits aus dünner Mikrofaser, bei Plusgraden reicht meist ein Stirnband, das vor allem die Ohren vor dem kalten Wind schützt.

Mit dieser Lauf-Ausrüstung seid ihr gegen Schnee & Kälte gewappnet! Nun gibt es also keine Ausreden mehr! 😉